Der Verein

Vielfalt der Formen

 

Theater GegenStand e.V. ist eine Produktionsgemeinschaft für freies Theater. Das große, heterogene Ensemble bereichert mit Theaterproduktionen, Lesungen und Workshops seit 1996 die Theaterszene in Marburg und ist in der Waggonhalle beheimatet. Neben der Waggonhalle, dem Theater im G-Werk und der Behring Bühne, wird auch immer wieder die Stadt selbst zum Spielort. Profis und Amateure arbeiten gemeinsam, in lebhaftem Austausch miteinander und mit dem Publikum.

Seit seiner Gründung 1989 zeichnet sich die Arbeit von Theater GegenStand durch Vielfalt der Formen, Inhalte und Methoden aus. Das Experiment und die Auseinandersetzung mit verschiedenen Arbeitsweisen und Theaterstilen haben bis heute einen höheren Stellenwert als ein geschlossenes ästhetisches Konzept. Theater GegenStand ist seit 2000 ein offener Verein, der Theaterinteressierten aller Altersgruppen Möglichkeiten bietet, sich auf verschiedenen Gebieten zu engagieren. So verwandeln sich Zuschauer/innen nicht selten in Akteure und Gäste in Mitarbeiter/innen. Wie die meisten freien Ensembles ist auch Theater GegenStand auf die freiwillige Kulturförderung der Stadt und Unterstützung durch Sponsoren angewiesen. Einen großen Teil der Arbeit leisten die Mitglieder ehrenamtlich. So kann Theater GegenStand trotz seines kleinen Etats jährlich vier bis fünf neue Theaterproduktionen auf die Bühne bringen. Dazu kommen Wiederaufnahmen, Märchenproduktionen, Impro-Theaterabende und szenische Lesungen.

Don Quijote oder der Irre von Marburg, Sommerprojekt 2016
Don Quijote oder der Irre von Marburg, Sommerprojekt 2016

Soziokultureller Ansatz

 

Im Einklang mit seinem soziokulturellen Selbstverständnis sieht Theater GegenStand seinen Auftrag auch darin, möglichst vielen Menschen aller Altersgruppen die Chance zu geben selbst aktiv zu werden – auf der Bühne oder hinter den Kulissen. Von 2004 bis 2015 veranstaltete Theater GegenStand einmal jährlich einen Kurzdramenwettbewerb, der Einsendungen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum anzog. 


Die Unmöglichkeit einer Insel 2017
Die Unmöglichkeit einer Insel 2017


Schwerpunkte

Inhaltlich hat Theater GegenStand im Laufe der Jahre verschiedene Schwerpunkte entwickelt, bleibt dabei aber immer offen für neue Ideen und Impulse. Von Anfang an standen bei Theater GegenStand szenische Lesungen – nicht selten eigener Texte – und eigenwillige Inszenierungen zeitgenössischer und klassischer Dramen auf dem Spielplan. Dazu kamen Dramatisierungen von Prosatexten und Stücktexte, die während der Proben aus Improvisationen entstanden. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Improvisationstheater. Der GegenStand-Ableger Fast Forward Theatre feilt ständig an seiner Technik, probiert immer wieder neue Methoden und pflegt einen regen Austausch mit Impro-Theater-Kollegen im In- und Ausland. Für Anfänger bietet Theater GegenStand seit Jahren eine angeleitet Improvisationstheatergruppe an, die sich Donnerstags trifft.


Theaterpädagogik

Theaterpädagogik hat bei Theater GegenStand einen hohen Stellenwert. Das zeigt sich sowohl in der engen Zusammenarbeit mit dem Theaterjugendclub ACTeasy und dem abwechslungsreichen Workshopangebot, als auch in den selbst konzipierten Klassenzimmerproduktionen Immer dem Schnabel nach und Give a Boy a Gun.


Kontakt

 

Theater GegenStand e.V.
in der Waggonhalle
Rudolf-Bultmann-Str. 2
35039 Marburg
tel (0 64 21) 68 69 01
fax (0 64 21) 61 44 44
mail(at)theater-gegenstand.de
www.theater-gegenstand.de