Die Komödie im Dunkeln von Peter Shaffer


Premiere 24.10.2019 / 20:00 Uhr / Waggonhalle

Weitere Termine

25.10.2019 /20:00 Uhr

26.10.2019 / 20:00 Uhr

27.10.2019 / 18:00 Uhr


Was passiert, wenn plötzlich das Licht ausgeht? Wenn man zwar gehört, aber nicht gesehen wird?

Halten wir uns wie gewohnt an allgemeine Benimmregeln oder lassen wir uns gehen?

Der Autor Peter Shaffer bedient sich hier eines simplen Tricks: Wenn die Bühne hell erleuchtet ist, tappen die Figuren im Dunkeln. Wird eine Kerze oder ein Streichholz angezündet, wird das Bühnenlicht zurückgenommen.

Die Story:

Brindsley Miller ist ein Künstler, der in eher ärmlichen Verhältnissen lebt. Doch heute Abend kommt seine große Chance: Der russische Milliardär und Kunstsammler George Godunow hat sich zu Besuch angekündigt.  Er ist bei einer Ausstellung auf Millers Kunstwerke aufmerksam geworden und will nun seine Werke näher kennenlernen.

Ebenfalls hat sich für den heutigen Abend der künftige Schwiegervater, Colonel a.D. Melkett angekündigt; er will Brindsley kennenlernen.

Brindsley und seine aktuelle Freundin Carol wollen Mäzen und Schwiegerpapa beeindrucken und „leihen“ sich kurzerhand die noblen Möbel des Nachbarn Harold Gorringe, der übers Wochenende verreist ist.

Da passiert es: Kurz vor Ankunft des Besuches fällt der Strom aus; im ganzen Haus ist es dunkel.

Für den Zuschauer wird die Bühne nun hell erleuchtet – was gleichzeitig bedeutet, dass es für die Darsteller dunkel ist.

Die verängstigte Nachbarin, Miss Furnival bittet darum, bei Brindsley bleiben zu dürfen, bis der Stromausfall behoben ist. Sie erweist sich während des Abends als vordergründig tugendhaft und gleichzeitig sehr trinkfest. Es ist ja dunkel.....

Kurz darauf erscheint Carols Vater und es kommt Harold, der Nachbar, vorzeitig aus dem verregneten Wochenende zurück. Der darf auf gar keinen Fall erfahren, dass Brindsley seine Möbel entwendet hat.

 Obendrein erscheint Clea, die „eigentliche“ Freundin Brindsleys auf der Bildfläche. Sie war für ein paar Wochen verreist und will die verfahrene Beziehung mit Brindsley wieder auffrischen. Dass der inzwischen eine andere hat, weiß sie zunächst nicht.

Nun muss Brindsley heimlich im Dunkeln die Möbel – Couch, Sessel, Stühle etc. – in Harolds Wohnung zurückbringen, gleichzeitig Colonel Melkett bei Laune halten und nach Möglichkeit verhindern, dass Clea und Carol sich begegnen.

In dieses Chaos hinein erscheint der Elektriker der Stadtwerke, ein Exilrusse namens Schupanski. Ihn halten die Anwesenden irrtümlich für den erwarteten Mäzen und Milliardär Godunow. Die Verwicklungen nehmen ihren Lauf....

Regie: Dieter Wagner


Eintritt:
VVK: 12 Euro zzgl. Gebühren
AK: 16 Euro