Upside Down

Ugandisch-Deutsches Theaterstück


Mo 16.03.2020 / 20 Uhr / Waggonhalle / Karten online kaufen--->

Di 17.03.2020 / 20 Uhr / Waggonhalle / Karten online kaufen--->

Mi 18.03.2020/ 20 Uhr/ Lutherkirche Marburg / Karten online kaufen --->


Europa steckt in der Krise. Im heißesten Sommer seit Menschengedenken hat sich ein dramatischer Machtwechsel vollzogen. Rechtsradikale Parteien haben in Deutschland, Frankreich, Spanien und Großbritannien Neuwahlen erzwungen und sich dabei, die demokratischen Systeme aufzulösen. Europa brennt unter gnadenloser Hitze und Hass, der immer öfter in Gewalt umschlägt.

 

Menschenrechtsorganisationen berichten, dass Menschen, die sich gegen das neue politische System wehren, verschleppt und gefoltert werden. Angst ist das neue Klima in Europas Metropolen. Tausende haben sich bereits auf die Flucht begeben, immer gen Süden und übers Mittelmeer, nur weg von den nördlichen Diktaturen. Ihr Ziel ist der afrikanische Kontinent, in die Länder, in denen der Klimawandel noch nicht stark zu spüren ist. Bislang hat die Afrikanische Union keine Pressemitteilung veröffentlicht, wie mit der immensen Zahl von Flüchtlingen aus Europa umgegangen werden soll und wie viele Flüchtlinge tatsächlich in die afrikanischen Länder einreisen dürfen. Vor allem das Land Uganda, die Perle Afrikas, ist in aller Munde. Ein Land, das so fruchtbar sein soll, das es Millionen von Menschen ernähren kann.

Unter den tausenden Geflüchteten aus dem globalen Norden ist auch eine deutsche Familie aus Marburg. Nach einer langen und gefährlichen Flucht über das Mittelmeer und bürgerkriegsgeschüttelte Regionen sind sie endlich in einem Flüchtlingslager in der Nähe der ugandischen Hauptstadt Kampala gelandet. Doch ihre Probleme fangen hier erst an, denn ihr Status als Geflüchtete wird von der Verwaltung der Lagers schamlos ausgenutzt. Die Härte der Bürokratie und die menschenunwürdigen Bedingungen im Lager hinterlassen Spuren bei der Familie und stellen ihre Beziehungen und Überzeugungen auf eine harte Probe.

 

Während sich die Situation für Flüchtlinge in Uganda aufgrund der zunehmenden Diskriminierung und steigenden Abschiebungen verschlimmert, kämpfen die Protagonist*innen im Camp mit allen Mitteln um ihre Zukunft und einen Aufenthaltstitel. In der Hoffnung, ein neues Zuhause zu finden, geben sie ihr altes Leben auf und sind gezwungen Überzeugungen zu verraten, um im System zu überleben. Verzweifelt arbeiten sie daran, Freunde und Familie aus den USA und Europa zu retten, während sie selbst konstant vom Verlust ihres Flüchtlingsstatus und der Deportation in Abschiebezentren bedroht sind.

 

Auch die Begegnung mit anderen Geflüchteten, Gewalt und korrupten Sozialarbeitern stellt die Familie vor Herausforderungen und schwere Entscheidungen. Ihre Geschichten und Schicksale verbinden sich auf unerwartete Art und Weise und die Ordnung der Welt wie sie sie kennen, wird schmerzhaft auf den Kopf gestellt. Kann es für sie Hoffnung geben an einem Ort, an dem sie nicht willkommen sind und es vielleicht niemals sein werden? Wer wird dem Druck am Ende standhalten? Kann man Mitgefühl in solch einer feindlichen Umgebung bewahren? Wem gilt am Ende die Loyalität? Und was ist man bereit zu opfern, um sich selbst zu retten?

 

Upside Down kehrt globale Migrationsdynamiken und Fluchtgeschichten um und erschafft eine Welt, in der der afrikanische Kontinent zum Ziel flüchtender Menschen aus Europa wird. Die Themen und Konflikte im Flüchtlingslager zeigen Paralellen zu den aktuellen Verhältnissen europäischer Migrationspolitik. In der kleinen Welt eines ugandischen Flüchtlingslagers prallen verschiedene Weltsichten, Wünsche und Ängste aufeinander und führen zu weitreichenden Auswirkungen auf das Leben einer geflüchteten Kleinfamilie.

 

Sprachen: Englisch, Deutsch, Luganda

 

 

Upside Down präsentiert sich als multimediale Theaterdystopie, in der die Welt der Protagonist*innen durch Collagen aus Film, Tanz und Social Media Elementen zum Leben erweckt und schmerzhaft realisitisch wird.

 

Zielgruppe: Dieses Stück ist geeignet für alle Interessierten ab 14 Jahre

 

 

----------------------------------------------

 

 

 

A multimedia theater play Languages: English, German, Luganda

 

The situation in Europe has dramatically worsened during the last months of summer. Since ultra right wing parties took power in Germany, France, Spain and Great Britain, democracy is at stake and Europe is on fire. Human rights organizations have reported that citizens who are not in favor of the new political system have been imprisoned and tortured. Refugees are fleeing the countries, heading South to the Mediterranean Sea to find Asylum in African countries, especially in Uganda, the pearl of Africa. In a small Ugandan refugee camp, different stories and fates of refugees from the Global North get intertwined and their worlds turn upside down in ways they never expected.

 

 

Regie: Rehema Nanfuka

 

Produktion/Text:

Rogers Williams Mpaata, Miriam Richter


Spiel:

Felix / Tobias Wulff

Lena / Lara Mehler

Ndiwalana / Rogers Williams Mpaata

Jule / Rebecca Richter

Sarah / Mara Folscheid

 

Musik:

Noah Nabeeta


Eintritt:
VVK: 8 Euro zzgl. Gebühren
AK: 10 / 14 Euro